Kirchengemeinderatswahl 2015 Pastoralratswahl 2015

Start

Informationen zum Ergebnis der Kirchengemeinderatswahl am 15. März 2015

Wahlberechtigt waren rund 1,63 Millionen Katholiken (2010: 1,55 Millionen). Die Wahlbeteiligung lag bei 23 Prozent (2010: 24,6 Prozent).

In den 1.031 Kirchengemeinden der Diözese waren 8.900 Ratssitze zu vergeben. Dafür hatten gut 10.500 Personen kandidiert, in ein Gremium gewählt wurden 8.282. Davon hatten bereits 58,7 Prozent in der vorangegangenen Wahlperiode einen Sitz im Kirchengemeinderat.

Das Durchschnittsalter der Gewählten liegt bei 47,5 Jahren. Der Anteil der gewählten Frauen liegt bei 54,34 Prozent, der Anteil der jungen Erwachsenen bei 5,46 Prozent. Kandidaten mit anderer Muttersprache wurden 1,88 Prozent gewählt, Kandidaten mit wohnsitzen in anderen Kirchengemeinden 3,78 Prozent.

Von der Möglichkeit einer Wahl ohne Bindung machten 340 von 507 Kirchengemeinden mit einer Katholikenzahl unter 1.200 gebrauch. In diesen Kirchengemeinden standen weniger Kandidaten als vorgeschrieben zur Verfügung, der Wahlzettel konnte vom Wähler um zusätzliche Personen ergänzt werden.

Vertretungsgremien gibt es in 65 Kirchengemeinden, in denen wegen zu geringer Kandidatenzahl keine Wahl stattfinden konnte. Das entspricht 6,3 Prozent der Kirchengemeinden.

(Aktueller Stand nach vorliegenden Daten, Änderungen vorbehalten)

Informationen zum Ergebnis der Pastoralratswahl am 15. März 2015

Wahlberechtigt waren rund 116.598 Katholiken anderer Muttersprache. Die Wahlbeteiligung lag bei 11,6 Prozent.

In den 98 Gemeinden für Katholiken anderer Muttersprache kandidierten rund 1.150 Frauen und Männer, 751 Kandidaten wurden gewählt.

In 7 Gemeinden für Katholiken anderer Muttersprache konnte wegen zu geringer Kandidatenzahl keine Wahl stattfinden.

(Aktueller Stand nach vorliegenden Daten, Änderungen vorbehalten)